Content

Phuket segelt in die Zukunft

YachtenFoto: Sushuti

Trotz Sicherheitsbedenken nach einem Großbrand hat Phuket große Pläne für die Jachthäfen.

Im August ging eine 240 Millionen Baht teure Superjacht in Phuket in Flammen auf. Die Sorge um die Auswirkungen auf die Unternehmen im Jachthafen ist ein drängendes Problem.

Der Unfall in der Ao Po Grand Marina war so schwerwiegend, dass ein gemeinsames Team von Feuerwehrleuten und Marineoffizieren erforderlich war, um die unter britischer Flagge segelnde Lady D zu retten.

Der Brand wurde schließlich gelöscht, aber die 55-Meter-Jacht wurde schwer beschädigt.

Der Vorfall ließ die Befürchtung aufkommen, dass Brände auf nahe gelegene Schiffe übergreifen könnten, und löste erneute Bedenken hinsichtlich der Sicherheit im Jachthafen aus.

Der Brand passierte genau zu der Zeit, als die Regierung Phuket bewarb, um der Konkurrenz aus Singapur und Malaysia etwas entgegen zu halten. Dort gibt es bereits viele Jacht- und Seehäfen.

Eigentümer von Jachthäfen in Phuket und Reiseveranstalter auf der Ferieninsel, die in Bezug auf die Umsatzgenerierung nach Bangkok nur an zweiter Stelle steht, beobachten aufmerksam, was als Nächstes passieren wird.

Vertrauen durch Sicherheit

Bun Yongsakun, Geschäftsführer der Phuket Boat Lagoon, gehört zu den Leuten in der Tourismusbranche, die einen professionelleren Ansatz zur Aufrechterhaltung von Sicherheitsstandards fordern, damit ähnliche Unfälle in Zukunft vermieden werden.

„Wenn wir Phuket zu einem Jachthafen-Knotenpunkt entwickeln wollen, können wir Sicherheitsprobleme nicht ignorieren“, sagte Bun.

Er möchte dringend ein schnelles Einsatzteam von Rettungskräften aufstellen, das bereit ist, Unfälle sofort zu bekämpfen.

Der Vorfall mit Lady D sei eine wichtige Lehre gewesen, behauptete er. Obwohl die Polizei schließlich feststellte, dass ein Kurzschluss das Feuer verursacht hatte, ist es auch wichtig zu sehen, wie lange Feuerwehrleute gebraucht haben, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

In diesem Fall dauerte es, auch wenn das schwer zu glauben ist, fast 24 Stunden, den Brand zu löschen. Das ist eine Zeitspanne, die vielfach kritisiert wurde.

Nach Angaben der Ermittler lag die Jacht am äußersten Ende des Ao Po Grand Marina Piers fest, als das Feuer ausbrach. Dies erschwerte die Brandbekämpfung.

Es gab auch eine Frage zur Verfügbarkeit von Feuerlöschbooten. Als Reaktion darauf hat die Katastrophenschutzbehörde des Innenministeriums ihre Absicht bekundet, Notfallteams an vier Orten in Phuket zu stationieren: Ao Chalong, Ao Po, Choeng Thalay Bang Tao und Patong. Jede Station verfügt über ein Patrouillenboot, ein Feuerlöschboot und ein Rettungsboot mit einer medizinischen Erste-Hilfe-Einrichtung.

Doch während diese Pläne auf dem Papier gut aussehen, räumt Praphan Khanphrasaeng, Leiter der Katastrophenschutzbehörde in Phuket, ein, dass die Beschaffung von Feuerlöschbooten noch von der Haushaltsbehörde genehmigt werden muss, obwohl sich derzeit Tausende von Touristenschiffen auf der Insel befinden.

Die 50-Millionen-Baht-Anfrage ziehe man „in Erwägung“, sagte er.

„Wir brauchen internationale Sicherheitsstandards, um das Vertrauen der Touristen zu stärken“, glaubt Sarayut Manlam, Präsident des Tourismusrates Phuket.

„Wir brauchen nicht nur Feuerlöschgeräte, sondern die Beamten müssen spezifischere Pläne für die Ausrüstung der Notfallschiffe mit medizinischer Ausrüstung ausarbeiten, die am Unfallort, insbesondere auf See, erforderlich sein könnte.“

Internationale Anerkennung

Wenn diese Sicherheitsfragen geklärt sind, kann sich Phuket nach Ansicht der örtlichen Behörden zu einem wichtigen Hafenstützpunkt entwickeln. Die Ferieninsel besitzt dieses Potenzial aufgrund ihrer Anlegemöglichkeiten und touristischen Attraktionen.

Derzeit gibt es auf der Insel insgesamt 38 Häfen, von denen fünf als Jachthafen dienen. Vier Jachthäfen im Nordosten der Insel werden von privaten Unternehmen betrieben.

Da jedes Jahr 1500 Jachten und Kreuzfahrtschiffe Phuket anlaufen, sind Geschäftsleute zunehmend daran interessiert, die Popularität der Insel bei Bootsbesitzern und Touristen zu nutzen, und führen eine Machbarkeitsstudie bezüglich neuer Docks durch.

„Es wird erwartet, dass in Zukunft zwei oder drei neue Jachthäfen in Ao Po, Ao Kung und Ao Makham eröffnet werden“, sagte Wiwat Chitchoetwong vom Phuket Marine Office.

Insbesondere in Ao Makham plant die Verwaltung, den Hafen zu einem Tiefwasserhafen auszubauen, damit große Kreuzfahrtschiffe anlegen können.

Die Häfen in Singapur und an der Straße von Malakka wie Portklang, Malakka, Penang und Langkawi in Malaysia sind die potenziellen Hauptkonkurrenten von Phuket, aber es wächst die Zuversicht, dass Phuket mithalten kann.

Die Ferieninsel mit dem Spitznamen Perle der Andamanen, beherbergt sowohl natürliche als auch von Menschenhand geschaffene Attraktionen. Die malerischen Strände wie Patong sind ein großer Anziehungspunkt, während die alten chinesisch-portugiesischen Gebäude der Stadt bei Touristen beliebt sind, die von diesem architektonischen Stil fasziniert sind.

Jachtreisende mögen Phuket ebenfalls und nutzen die Ferieninsel als Heimathafen für weitere Ausflüge zu den Phi Phi-Inseln und zum Meeresnationalpark Ao Phangnga in den benachbarten Provinzen, sagte Wiwat.

Touristen mit viel Geld

Mehr als 15 Millionen Touristen besuchen Phuket jedes Jahr, und viele von ihnen kommen mit Jachten und Kreuzfahrtschiffen auf der Ferieninsel an. Jachthäfen und mit diesen verbundene Unternehmen erwirtschaften jährlich über 20 Milliarden Baht.

Besucher, die mit Jachten und Kreuzfahrtschiffen anreisen, haben während ihres Aufenthalts auf der Insel oft viel Geld, das sie gerne ausgeben, bemerkte Wiwat.

In der Hochsaison nutzen sie Phuket als Ausgangspunkt für Reisen zu nahe gelegenen Sehenswürdigkeiten, während sie in der Nebensaison ihre Jachten in Häfen parken, bevor sie in ihre Heimatländer zurückfliegen, hauptsächlich nach Europa und Australien.

„Einige Touristen segeln sogar an Singapur und Langkawi vorbei, um in Phuket zu bleiben“, sagte Wiwat und fügte hinzu, dass jedes Jahr etwa 1200 Jachten nach Phuket kommen.

„Heutzutage kaufen mehr Menschen Jachten, von denen viele fünf Millionen Baht oder mehr wert sind, da sie die Boote als eine Möglichkeit betrachten, einmal eine andere Art von Reise zu machen“, sagte Bun. „Jachthäfen bieten ein großes Potenzial für Phuket, weil es hier weder Piraten noch Haie gibt!“, scherzte er.

Was die Regierung tun sollte, ist, ein sicheres Umfeld zu gewährleisten und Maßnahmen zu ergreifen, die die Geschäftstätigkeit von Jachthäfen und Jachten vorantreiben, betonte Bun.

Im Erfolgsfall können die Behörden die Maßnahmen als Modell für Jachthäfen auf Surat Thanis Ferieninsel Samui im Golf von Thailand und in Chonburis Pattaya an der Ostküste nutzen.

Übersetzung eines engl. Artikels aus der „Bangkok Post“.

Erschienen in der TIP-Ausgabe 2019-10

Thailernen.net
Sameros Gelato Cafe, Phuket
Global TV, Pattaya
AMAR International, Bangkok
TROPICA Bungalow, Phuket-Patong
Purion, Hua Hin
Siam International, Phuket-Patong
Konsulat Phuket
Phuket Language School, Phuket-Patong
Spotlight Bar, Chiang Mai
Soi Dog, Phuket
Thailand Ticket
Hinterindien